Inhalt

Gemeinsam gegen Brustkrebs!

Seit dem 3. Januar bis zum ca.10. März steht das Mammobil in Remels auf dem Schützenplatz.

Alle 2 Jahre haben die Frauen, in der Haupterkrankungszeit zwischen 50 und 69 Jahren, einen Anspruch auf eine Mammographie im qualitätsgesicherten Screening Programm.

Für die Gemeinde Apen werden aufgrund einer großen Baumaßnahme in Augustfehn die anspruchsberechtigten 1440 Frauen zwischen 50 und 69 Jahren ausnahmsweise in die Nachbargemeinde Uplengen-Remels eingeladen. Frau Anke Bollen, die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Apen, möchte die Frauen aus Apen motivieren, diese so wichtige Brustkrebsfrüherkennung in Anspruch zu nehmen.

Gerade in dieser so besonderen Zeit ist die Früherkennung so wichtig, sind sich alle Teilnehmer beim Besuch einig.
Alle Aufnahmen der Mammographie werden von 2 Ärzten unabhängig voneinander befundet - sog. 4 Augen Prinzip-.
Die Frauen in der Haupterkrankungszeit haben alle 2 Jahre einen Anspruch auf eine Mammographie.
Wichtig finden die Gleichstellungsbeauftragten und die Landfrau mit dem Bürgermeister auch den Besuch beim Frauenarzt mindestens einmal im Jahr.
Alles zusammen sorgt dafür, dass eine gute Früherkennung erfolgen kann und wenn etwas entdeckt wird, dann so früh, dass optimale Heilungschancen bestehen.
Im Screening Programm werden zu 80 Prozent Tumore entdeckt, die kleiner als 2 cm sind und die sehr gut brusterhaltend operiert werden können. In diesem Stadium brauchen auch nur 30 Prozent der Frauen eine Chemotherapie.

Krebs kennt kein Corona, sagten sich der Bürgermeister Herr Heinz Trauernicht, die Gleichstellungsbeauftragte aus Uplengen, Frau Beate Bäuerle, die Gleichstellungsstellungsbeauftragte aus Apen, Frau Anke Bollen und die Landfrau aus Apen, Frau Sabine Schweneker sowie die Mitarbeiterin des Screening Programms, Frau Birgitt Kampen-Neumann beim Besuch des Mammobils in Remels auf dem Schützenplatz und wünschen sich sehr, dass viele Frauen die Brustkrebsfrüherkennung für sich in Anspruch nehmen.

Wenn der Terminvorschlag einmal nicht passt....einfach ändern:
telefonisch bei der zentralen Stelle Bremen unter:
0421-36116800

oder online unter:

niedersachsen.mammotermin.de

Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Anke Bollen (Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Apen), Sabine Schweneker (Vorsitzende des KreisLandFrauenverbandes Ammerland/Friesland-Süd), Birgitt Kampen-Neumann (Leiterin Öffentlichkeitsarbeit Mammographie-Screening Niedersachsen Nordwest), Beate Bäuerle (Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Uplengen) sowie Heinz Trauernicht (Bürgermeister der Gemeinde Uplengen).