Zahlen - Daten - Fakten zur Gemeinde Uplengen

Kurzer Überblick über die Geschichte unserer Gemeinde und ihre derzeitige Situation.
Die Gemeinde Uplengen besteht aus den Ortschaften Bühren, Großoldendorf, Großsander, Hollen, Jübberde, Kleinoldendorf, Klein-Remels, Kleinsander, Meinersfehn, Neudorf, Neufirrel, Nordgeorgsfehn, Oltmannsfehn, Poghausen, Remels, Selverde, Spols, Stapel und Südgeorgsfehn.

Uplengen liegt im Nordosten des Landkreises Leer und ist mit 149 Quadratkilometern dessen flächengrößte Gemeinde. Die Besiedelung des Gemeindegebietes ist eher dünn – bei rund 11.500 Einwohnern müssten sich theoretisch nur 77 Einwohner einen Quadratkilometer teilen. Dies hängt teilweise mit den großen unbesiedelten Moorflächen im Norden und Osten der Gemeinde zusammen.

Das Ausflugschiff "Ella" auf dem
Nordgeorgsfehnkanal in Remels

In Uplengen erwartet Sie ein abwechs­lungsreiches Land­schaftbild: Alte Brookwälder, busch­umsäumte Meeden, Kanäle und Gräben, sandige Kiefernhügel, Wallhecken, Moor und Heide, deren Bestand zum Teil durch die Natur­schutz­gebiete „Stapeler Moor“, „Neudorfer Moor“, Lengener Meer“ und „Holle Sand“ gesichert wird. Insgesamt sind mehr als 1.000 Hektar des Gemeinde­gebietes als Naturschutz­gebiet ausgewiesen.

Die Gemeinde Uplengen sollten Sie unbedingt auch mit dem Fahrrad erkunden und dabei z. B. die alte Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert mit dem imposanten Ostertor in Remels besuchen, die schönen alten Mühlen in Groß­oldendorf, Remels und Südgeorgsfehn, mehrere funktionsfähige Schleusen und viele Natur­denkmäler. Mehrere Radrouten führen Sie durch die wunderschöne Landschaft und zu den sehens­wertesten Punkten der Gemeinde. Besonders empfehlen wir Ihnen hierbei unsere 6 Radrouten nach dem Knoten­punktsystem. Besuchen Sie auf einer dieser Touren einmal den Moor­erlebnispfad im Naturschutz­gebiet „Stapeler Moor“. Sie werden feststellen, nicht ohne Grund ist die Gemeinde als Sieger im Bundeswettbewerb „Best for Bike – Der deutsche Fahrradpreis“ hervorgegangen. Interessant ist auch eine tolle Kaffeefahrt mit dem ehemaligen Torfschiff „MS Ella“, mit dem vor rund 60 Jahren noch Torf auf dem Nordgeorgs­fehnkanal transportiert wurde.

Das Gebiet der Gemeinde ist von alters her durch viele Wege, die zum Teil durch das Moor führten, erschlossen. So ist bei Ausgrabungen im Jahr 1983 ein Bohlenweg gefunden worden, der zwischen 2 000 und 1 800 v. Chr. mit Weich­hölzern angelegt worden ist. Eine besonders wichtige Verbindung war der alte Postweg von Oldenburg nach Ostfriesland. Der Verlauf der jetzigen Landesstraße 24 stimmt weitgehend mit dieser alten Verkehrs­verbindung überein und bildet heute in der Ortschaft Remels – dem Verwaltungssitz der Gemeinde – die Haupt­verkehrsstraße.

Die Ortschaft Remels, der bereits als Kirch­spielort in der Vergangenheit eine herausragende Rolle zukam, wurde im Rahmen der Raum­ordnung als Grundzentrum ausgewiesen. Remels ist der bevölkerungs­mäßige und geographische Mittelpunkt der Gemeinde Uplengen und zeichnet sich neben der verkehrs­günstigen Lage durch einen besonders hohen Anteil an Gewerbe-, Industrie- und Dienstleistungs­betrieben aus.

Außerhalb von Remels ist Uplengen überwiegend land­wirtschaftlich geprägt. Deshalb ist es der Gemeinde ein wichtiges Anliegen, in den Gewerbe­gebieten in Remels und in Jübberde an der Anschlussstelle zur A 28 neue Firmen anzusiedeln und damit weitere Arbeitsplätze zu schaffen. Auch die Förderung des Tourismus trägt zur Verbesserung der Erwerbs­struktur der Bevölkerung bei.